Mordalarm in Kärnten

Hochschwangere Frau getötet

(17.08.2019) In einer Wohnung in Feffernitz, im Bezirk Villach Land, ist in der Nacht auf Samstag eine Frau ermordet worden. Nachbarn haben gegen 1.15 Uhr die Polizei alarmiert, weil sie Lärm gehört haben. Nur wenig später ist ein Mann aus der Wohnung der toten 31-Jährigen gelaufen. Kurz darauf haben Polizisten die hochschwangere Österreicherin leblos in der Badewanne gefunden. Die Frau war im neunten Monat schwanger, auch der Fötus ist gestorben. Sie hinterlässt drei Kinder.

Ihre beiden jüngeren Kinder im Alter von drei und vier Jahren sind zur Zeit der Tat in der Wohnung gewesen. Das dritte, neun Jahre alte Kind, hat bei der Mutter des Opfers geschlafen. Die Kinder werden vorläufig im Spital behandelt.

Nach dem Täter wird noch immer gefahndet. Waltraud Dullnigg von der Polizei Kärnten:

„Zu diesem Zeitpunkt hat ein Mann das Haus verlassen, der ca. 1,70 - 1,80 Meter groß war. Er hatte blondes Haar, das über den Ohren kurz geschnitten ist und oberhalb etwas länger getragen wird. Er hat ein grau-blaues T-Shirt und eine helle Jacke getragen.“

CoV-Studie: Blutplasmatherapie

zeigt keine Wirkung

2020: Weniger Motorrad-Tote

Corona sorgt für Rückgang

Schafft man Durchimpfungsrate?

"Jetzt braucht es Vorbilder"

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65