Morgenstern: Prellungen und Bruch

(16.12.2013) Aufatmen bei Skisprung-Fans. Thomas Morgenstern geht es nach seinem Sturz den Umständen entsprechend gut. Der Sportler hat am Wochenende für eine Schrecksekunde gesorgt. Er ist beim Skispringen in Titisee-Neustadt schwer gestürzt und mit dem Hubschrauber in die Uniklinik Freiburg geflogen worden. Inzwischen ist er in die Privatklinik Mariahilf überstellt worden. Der ärztliche Leiter Georg Lajtai:

„Es geht ihm wirklich überraschend gut. Er hat allerdings zahlreiche Prellungen und einen Fingerbruch erlitten. Derzeit können wir nicht sagen, wie lange er im Krankenhaus bleiben muss. Das wird man erst in ein bis zwei Tagen wissen.“

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen