Mosambik: Bis zu 1.000 Opfer?

Nach Wirbelsturm „Idai“

Dramatische Szenen haben sich in Mosambik (Afrika) abgespielt. Der tropische Wirbelsturm „Idai“ hat dort eine Spur der Verwüstung hinterlassen. Die Zahl der Todesopfer könnte nach Angaben von Präsident Filipe Nyusi auf bis zu 1.000 steigen.

Bisher gibt es laut Behörden 84 Todesopfer. Rückmeldungen von Helfern lassen jedoch bis zu 1.000 Opfer befürchten. Nach dem Durchzug des Zyklons "Idai" steht die betroffene Region in Mosambik vor dem Nichts.

Der Zyklon ist mit Windböen von bis zu 160 Stundenkilometern vom Indischen Ozean her auf Land getroffen. Es folgten heftige Sturmfluten und massive Überschwemmungen.

Muss Trump jetzt gehen?

Impeachment eingeleitet

Mutter (23) kifft täglich

so wird sie "bessere Mum"

Unfall-Drama in Zirkus

Fahrrad-Artisten stürzen ab

Fahndung nach Banküberfall

Hinweise an Polizei bitte

Folter mit Hochfrequenz-Tönen?

Lehrer zwingt Kids zur Ruhe

NÖ: Versuchte Kindesentführung?

Mann wollte "süßen Hund" zeigen

80€ teures Band für Airpods

Ernsthaft jetzt?

„Fortnite“ in Zug gespielt

Auf riesigem Fernseher