Motorrad-Ausbildung: Reform

(18.06.2014) Schon wieder ein tödlicher Motorradunfall. In Wien ist ein 52-jähriger Biker mit einem PKW kollidiert. Der Motorradfahrer ist noch an der Unfallstelle verstorben. Nicht der erste tödliche Motorrad-Crash im heurigen Jahr. Spätestens seit Pfingsten läuten im Verkehrsministerium alle Alarmglocken. Verkehrsministerin Doris Bures will daher noch im Sommer die Motorrad-Ausbildung reformieren. Geplant sind weniger Theorie und deutlich mehr Praxis. Laut Verkehrsexperten ein ganz wichtiger Schritt.

Armin Kaltenegger vom Kuratorium für Verkehrssicherheit:
“Mehr Praxis und weniger Theorie machen viel Sinn. Wir brauchen keine Verkehrsjuristen auf den Straßen, sondern Menschen die tatsächlich ein Fahrzeug lenken können. Besonders gefährdet sind Motorradfahrer ab 40 Jahren.“

Weihnachtsshopping: Jetzt!

Geschenke rar und teuer

Impfstoff aus Österreich?

Valneva auf gutem Weg

Ausreisekontrollen in Salzburg

Hohe Zahlen in drei Gemeinden

U-Ausschuss gegen ÖVP

Kein Einspruch von Grünen

Insektenburger im Angebot

Klimafreundliche Alternative

Mutter fällt mit Baby in Schacht

Sie war abgelenkt am Handy!

Sex-Bakterien bedrohen Koalas

Impfkampagne wurde gestartet

Sprit: Bald 2 Euro pro Liter?

ARBÖ: "Preise steigen noch"