Mückstein: Impfpflicht fix

Schutz vor schwerem Verlauf

(07.01.2022) In den letzten Tagen ist viel darüber diskutiert worden, doch jetzt scheint es fix zu sein: Die Impfpflicht, die ab 1. Februar gelten soll, bleibt in der jetzigen Form bestehen. Das bestätigt jetzt auch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein.

Zuletzt haben einige Expertinnen und Experten ja für ein Abwarten plädiert, allen voran Epidemiologe Gerald Gartlehner, der die Impfpflicht nach der Omikron-Welle neu bewerten wollte. Die Immunität in der Bevölkerung könnte nach der Omikron-Variante eine andere sein, als noch davor, so Gartlehner. Doch Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein beendet am Donnerstagabend in der ZIB 2 jegliche Debatte. Die Impfung würde nämlich weiterhin vor schweren Verläufen schützen.

Ähnlich sieht das auch Dr. Herwig Kollaritsch vom nationalen Impfgremium: "Man muss zwei Dinge unterscheiden. Kurzfristig wird die Impfpflicht im Bezug auf die Omikron-Welle nichts bringen. Aber das Virus ist gekommen, um zu bleiben. Und es ist natürlich zu Erwarten, dass im Herbst weitere Welle anstehen werden" Im Hinblick auf diese Wellen würde eine Impfpflicht auf jeden Fall sinn machen, so Kollaritsch."

(CD)

Beschleunigter NATO-Beitritt?

Selenskyj stellt Antrag

Annexion besetzter Gebiete

International nicht anerkannt

Mikrokondom: Safety first

Kondom als Mikrofonschutz

Illegale Annexion "nie akzeptieren"

Ukraine: Van der Bellen

MFG verliert zentrale Figur

Austritt

Inflation steigt auf 10,5%

Rekordniveau seit 70 Jahren

Rad: Freie Fahrt bei Rot

Erste Kreuzung in Linz

15 Mal mehr für Strom!

Preisschock für Kunden