Mutter quält ihre 6 Kinder

Krems: furchtbares Martyrium

(21.09.2023) Schreckliche Nachrichten, die uns alle tief berühren: Eine Mutter von sechs Kindern aus Krems steht im Mittelpunkt eines erschütternden Falles von Kindesmisshandlung. Sie soll vier ihrer Kinder über einen langen Zeitraum sowohl körperlich als auch seelisch schwer misshandelt haben.

Ein Martyrium!

Die Vorwürfe sind herzzerreißend: Die Kinder, von denen einige heute bereits erwachsen sind, berichteten von regelmäßigen Schlägen, Beschimpfungen und Vernachlässigung. Zwei der jüngeren Kinder, zehnjährige Zwillinge, erlebten diese Qualen bis ins Jahr 2022. Sie wurden mit Tritten malträtiert, eingesperrt und bei Einnässen erneut bestraft.

Mehrfach umgezogen

Die Mutter zog mit ihren Kindern, die von verschiedenen Partnern stammen, mehrmals um und lebte zuletzt in Furth und Krems. Die Kinder waren nicht immer bei ihr; sie wurden auch von ihren Vätern, Großeltern oder unter behördlicher Aufsicht betreut.

Neun Jahre Haft

Nachdem die älteren Kinder Anzeige erstattet hatten, wurde die Mutter vor Gericht gestellt. Das Ergebnis: Sie wurde heute zu neun Jahren Haft verurteilt. Die Kinder erhielten Schmerzensgeld zwischen 500 und 8.000 Euro. Das Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig. Ein Fall, der uns alle daran erinnert, wie wichtig es ist, aufmerksam zu sein und bei Anzeichen von Missbrauch oder Vernachlässigung sofort zu handeln.

(fd)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen