Mutter u. Kind in Villach tot

Lenkerin gesteht Mord!

(31.01.2022) Kein Unfall - sondern Mord! Im Fall des Todes einer Mutter aus Villach und ihres erst 5-jährigen Sohnes, gibt es eine dramatische Wendung. Wie die Kronen Zeitung berichtet, hat vermeintliche Unfalllenkerin ein Geständnis abgelegt und zugegeben, dass sie die 43-jährige Villacherin töten wollte. „Sie gestand, dass sie sie bewusst überfahren hatte und sie töten wollte“, schildert Markus Kitz von der Klagenfurter Staatsanwaltschaft. Warum der 5-jährige Bub sterben musste, ist noch nicht bekannt.

Sowohl Opfer, als auch Täterin stammen ursprünglich aus Rumänien, ebenso der Vater des Buben, der frühere Ehemann der Täterin. Laut Kitz war auch der Fünfjährige rumänischer Staatsbürger. Über das Motiv war vorerst nichts bekannt. Die 37-Jährige war nach der Tat verletzt in einem Wald nahe des Unglücksorts gefunden worden, sie befindet sich derzeit im Klinikum Klagenfurt, wo sie streng bewacht wird.

"Die Staatsanwaltschaft wird Untersuchungshaft beantragen", sagte Kitz. Sobald es ihr Zustand erlaubt, wird sie in die Justizanstalt Klagenfurt überstellt.

(Krone/APA/MK)

Wetter: Skigebiete in Teilbetrieb

Sommerattraktionen öffnen

Billie: kritisiert TikToker

TikToker sind überflüssig

Mutterglück: Kardashian

Kourtney mit Baby Rocky

A$AP bestätigt Rihanna's Album

Neues Album nach 8 Jahren

Leni Klum teilt Geburtstagsgrüße

Kindheitserinnerungen mit Seal

Tauber Welpe erobert Herzen

Lulu ist TikTok-Star

Priester vertickt Viagra

Lebenspartner auch verhaftet

Wien: Nichten vergewaltigt!

Onkel fasst 12 Jahre Haft aus