Mutter zwingt Tochter zur OP

Lebenslanges Kindheitstrauma?

(14.11.2022) Wenn Kinder nicht aussehen wie gewünscht, dann zwingt man sie eben zu einem Eingriff!

Japan ist auf Platz 4 bei plastischen Operationen. Auch Kinder sind diesem Druck ausgesetzt und lassen sich operieren wie die neunjährige Micchi. "Ein Mädchen braucht doppelte Augenlider. Ich habe noch nie ein Mädchen mit Monolidern gesehen, das ich hübsch fand", sagt ihre Mutter Rucchi. Jetzt setzt sie ihre Tochter unter die Nadel für eine Augenliederoperation um ,,schöner'' zu werden.

Das Kind selbst sagt: "Wenn man die Schmerzen ertragen kann, ist man meiner Meinung nach ein schöner Mensch". Sie findet ihre Augen zu schmal und es sieht so aus, als würde sie Leute anstarren. Zur OP hat die Mutter sie gezwungen, denn sie möchte das der Eingriff positive Auswirkungen auf Micchi hat. Auch Rucchi hat als Kind unter der japanischen Schönheitsnorm gelitten.

Plastische Chirurgie in Japan ist mit der Zustimmung der Eltern legal. Die OP läuft jedoch nicht wie geplant, denn statt zwanzig Minuten dauert diese über zwei Stunden und auch die Betäubung hat nicht funktioniert.

(MB)

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat