Nach Erdogan-Wahl

'Sturm' auf Wien?

(01.06.2023) Nach dem Sieg des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan sorgen einige Videos auf social media für Kopfschütteln und auch Verunsicherung. In ihnen rufen Erdogan-AnhängerInnen dazu auf, weiter auf die Straßen zu gehen. Ein junger Türke aus Istanbul geht noch weiter. In diesem Video, das du weiter untern sehen kannst, ruft er gar zum ‚Sturm auf Wien‘ auf.

Hier die Übersetzung: ‚„Ich rufe von hier aus der ganzen Welt zu: Wir werden bis vor die Tore von Wien gehen. Wir sind bereit, für Erdogan zu sterben. Es ist nur der Anfang!“.

Der in Wien lebende Soziologe Kenan Güngör hat der Kronen Zeitung dazu ein Interview gegeben. Für ihn ist das schon lange kein Einzelfall mehr. Die sozialen Medien seien voll mit ähnlichen Aufrufen und Reden. Das Problem seien radikale Strömungen in der Türkei, die von einem großen osmanischen Reich träumen. Minderheiten wie Kurden oder Aleviten werden ausgeschlossen.

„Gerade bei Jugendlichen kommt das Martialische gut an. Das hat mit einer unkritischen Aufarbeitung der Geschichte zu tun“, so der Soziologe weiter.

Allerdings ist auch nicht jede/r AKP-WählerIn ein/e Rechtsextreme/r. In den letzten zehn bis zwölf Jahren hat die Türkei eine starke Verherrlichung des Osmanischen Reiches betrieben. Was die ganze Entwicklung zunehmend unterstützt hat.

Aufmärsche im 10. Bezirk

Am Dienstagabend sind wieder ca. 300 junge Menschen durch die Straßen des 10. Bezirks in Wien gewandert. Mit Fahnen in der Hand haben sie diesmal nicht Erdogan bejubelt, sondern den türkischen Fußballmeister Galatasaray.

(AS)

Mutter tötet ihre Kinder (5,10)

Leichen in Koffern versteckt

Österreich's next Generation

Sittsam, fleißig, brav

Mama sticht auf Tochter (4) ein

Wahnsinnstat in Deutschland

Benko heute vor U-Ausschuss

er muss erscheinen

Russland will Grenzen ändern

Wirbel um Ostsee

11-Jährige leblos in Sportbecken

Rettung in letzter Sekunde

Trump: "Sprache Hitlers"

Vorwurf: Nazi-Rhetorik

Horrorflug ab London: 1 Toter

Auch dutzende Verletzte