Nach Morddrohungen: Moneyboy ist zurück

(10.07.2015) Moneyboy postet fröhlich weiter! Nachdem er angeblich wüste Morddrohungen auf Twitter losgelassen hatte, wurde ja sein Account gesperrt. Die Aufregung bei seinen Fans im Netz war groß. Dass Twitter einfach den Boi sperrt, obwohl seine Drohungen nur ein Scherz, ein "Joke" waren, geht gar nicht.

Der Wiener Rapper selbst veröffentlicht auf Facebook einen Screenshot der Twitter-Erklärung.

Morddrohungen gegen Sido

Was ist passiert? Moneyboy hat die letzten Tage im Netz mit wilden Postings um sich geworfen. Begonnen hatte offenbar alles mit einer Morddrohung gegenüber Sido.

"Mir reicht's! Jetzt werden Leute ermordet, Joke ;)", "Ich bringe alle um!!! Joke! Ich bring nur 50 % der Menschheit um oke! Bin ja kein Mörder ;)"

Moneyboy behauptet, er habe die Kommentare nicht abgesetzt - einer seiner Kumpels habe sein Handy geklaut.

Neuer Account wird gestürmt

Mittlerweile ist der Rapper mit einem neuen Twitter-Account online und postet fröhlich neue schräge Kommentare. Die Fans (und auch die Hater!) bleiben Moneyboy treu, er hat innerhalb von weniger als einer Stunde fast 3.000 neue Follower bekommen.

NÖ: Wahllokale seit 6 offen

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl

Trump startete Wahlkampf

für Präsidentschaftswahl 2024

Schießerei in Wien

Mann von Polizei erschossen

Geschwister in Eis eingebrochen

Beide tot geborgen

Video von Polizeigewalt in USA

Joe Biden schockiert

Thema Kindesmissbrauch

Lehrer müssen Erklärung unterzeichnen

Mehrere Tote bei Unfall auf A1

bei Sankt Pölten

Terroranschlag: 7 Tote

auf Synagoge in Jerusalem