Warner-Vertrag nach Protest

für schwarzen Buben

(19.06.2020) Nach einem Protestsong einen Warner-Vertrag in der Tasche! Der zwölfjährige Afroamerikaner Keedron Bryant sorgt für viel Aufmerksamkeit. Er singt über seine Ängste, ein junger Afroamerikaner zu sein und berührt damit extrem viele Herzen.

Seinen Song „I Just Wanna Live“ hat Bryant im Netz veröffentlicht – nur einenTag nach der Tötung des Afroamerikaners George Floyd in Minneapolis durch einen weißen Polizisten. Keedrons Mutter Johnnetta Bryant hat das Lied geschrieben, ihr Sohn hat es dann ohne instrumentale Begleitung gesungen.

Jetzt wurde er von dem großen US-Label Warner Records unter Vertrag genommen. Die Einnahmen sollen der National Association for the Advancement of Colored People gespendet werden. Das Video hat bereits über drei Millionen Likes! Richtig krass: Lob hat Bryant von Ex-US-Präsident Barack Obama, der Basketball-legende LeBron James und der Sängerin Janet Jacksin bekommen.

(mt)

Sauf-Kumpels schießen sich an

Schützen droht Haft

Keine "Matura light"

"Unfair und herablassend"

Pfizer: 1 Monat lagern

aufgetaut und ungeöffnet

Achterbahn steckt fest

Schock in Freizeitpark

Werden bald 12-Jährige geimpft?

Zulassung noch im Mai möglich

Wiener Wiesn abgesagt

Risiko laut Veranstalter zu hoch

Zutrittstests auch im Wiener Prater

Das verlangen Fahrgeschäfte

Vakzin in Tablettenform?

Das plant Pfizer