Nach Tod von Ehemann!

Frau lässt Sperma entnehmen

(03.01.2024) Der Tod ihres Ehemannes ist für eine 62-jährige Australierin offenbar kein Grund, keine Kinder mehr zu zeugen. Ein Gericht hat ihr jetzt erlaubt, ihrem verstorbenen Ehemann Sperma entnehmen zu lassen. Dieses Urteil hat eine Richterin am Obersten Gericht des Bundesstaats Western Australia entschieden. Es braucht den veröffentlichen Gerichtsdokumenten zufolge aber eine richterliche Anordnung, bevor das Sperma einer Leihmutter eingesetzt werden darf.

Tragisches Schicksal der Familie

Laut den Gerichtsdokumenten war der tödliche Autounfall des 31-jährigen Sohnes vor einigen Jahren der Anreiz für den neuen Kinderwunsch. Daraufhin haben sich die beiden Eltern informiert, ob es möglich ist, mit dem Sperma des 61-jährigen Ehemannes und mit Hilfe einer Leihmutter ein weiteres Kind zu zeugen. Sechs Jahre davor ist bereits die 29-jährige Tochter des Paares bei einem Angelunfall ertrunken.

Nachdem der Ehemann am 17. Dezember gestorben ist, hat seine Frau ein Krankenhaus um die Entnahme und Lagerung seines Spermas gebeten. Da die Klinik zunächst nicht aktiv wurde, hat die 62-Jährige vor Gericht eine Eilverfügung beantragt. Diese ist am 21. Dezember ergangen, wurde jedoch erst jetzt veröffentlicht.

(APA/DS)

Messerangriff auf Schüler!

Kinder (9,14) schwer verletzt!

TikTok vs. Universal

Songs fliegen raus!

"Schreitag" in Österreich

Aktion gegen Femizide

Tote Tiere in Umweltschule

Zwei Buben festgenommen

Banken mit enormen Gewinnen

Wir zahlen mit durch Zinsen

Ratte legt Flug lahm

3 Tage Verspätung!

EU: PS-Beschränkung für Junge?

Mehr Sicherheit auf den Straßen?

AK-Test: Achtung Zucker-Falle!

Kekse für Babys viel zu süß!