Nächster Amoklauf in USA

In Einkaufszentrum bei Dallas

(07.05.2023) Bei einem Amoklauf in einem Einkaufszentrum im US-Staat Texas hat ein Schütze acht Menschen getötet und sieben Personen verletzt. Die Tat ereignete sich am Samstag in Allen, einem Vorort von Dallas. Ein Polizist, der zu dem Zeitpunkt zufällig vor Ort war, habe den mutmaßlichen Täter erschossen, bevor es weitere Opfer hätte geben können, teilten die örtlichen Behörden am Samstagabend (Ortszeit) bei einer Pressekonferenz mit. Drei Verletzte seien in einem kritischen Zustand.

Dem Sender CNN zufolge waren einige der Opfer erst fünf Jahre alt. Nach Angaben des Polizeichefs hatte sich ein Polizist wegen eines anderen Falles in dem Einkaufszentrum Allen Premium Outlets aufgehalten, als gegen 15.30 Uhr (22.30 Uhr MESZ) Schüsse zu hören gewesen seien. Der Polizist habe den Verdächtigen "neutralisiert" und anschließend den Rettungsdienst alarmiert, sagte Harvey.

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Menschen aus dem großflächigen Einkaufskomplex geführt wurden. Augenzeugen berichteten dem Sender CNN, sie hätten Dutzende Schüsse gehört und einen schwarz gekleideten Mann gesehen, der um sich gefeuert habe.

Die USA sind seit langem mit einem gewaltigen Ausmaß an Waffengewalt konfrontiert. Amokläufe und tödliche Schießereien gehören zum Alltag. Größere Attacken dieser Art - etwa an Schulen, in Supermärkten, Kirchen, Nachtclubs oder bei großen öffentlichen Veranstaltungen - führen regelmäßig zu Diskussionen über eine Verschärfung des Waffenrechts. Bisher ohne jeden Erfolg. Schusswaffen sind in den USA leicht erhältlich und im großen Stil im Umlauf.

US-Präsident Joe Biden fordert immer wieder strengere Waffengesetze und hat in seiner Amtszeit bestimmte Regelungen leicht verschärft. Ohne substanzielle Gesetzesänderungen sehen Experten allerdings keine Chance auf echte Veränderungen. Um die durchzusetzen, wären Biden und seine Demokraten jedoch auf die Kooperationsbereitschaft der Republikaner im Kongress angewiesen - und die ist bei diesem Thema nicht in Sicht.

(APA/CD)

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt

Taylor Swift: Blitzeinschlag

Konzert-Evakuierung

500 Sanktionen gegen Russland

USA kündigen an

Mordalarm in Wien-Erdberg

Mutter und Tochter tot

Erleichterung im Wuppertal

Schüler außer Lebensgefahr

Kärnten: Erdbebenalarm

Gleich 2 Mal