Dingos sollen Ziegen töten

(26.07.2016) Ein Naturschutzprojekt geht derzeit durchs Netz: Wildhunde sollen als vergiftete Zeitbomben Ziegen töten! Dabei geht es um Folgendes: Auf einer australischen Insel im Great Barrier Reef bedrohen Ziegen derzeit ein empfindliches Ökosystem. Die Tiere fressen seltene Regenwaldpflanzen. Deshalb sollen jetzt Wildhunde, sogenannte Dingos, ausgesetzt werden – um die Ziegen zu töten. Nach zwei Jahren müssen dann leider die Dingos dran glauben. Deshalb werden ihnen Giftkapseln implantiert.

Der Wildbiologe Ben Allen sagt:
„Der Plan ist, dass wir wiederkommen, wenn das Ziegenproblem gelöst ist - und die Dingos erschießen. Das geht leichter, weil sie im Gegensatz zu den Ziegen Ortungs-Halsbänder tragen. Falls wir aber nicht zurückkommen und sie erschießen können, dann gehen diese kleinen Zeitbomben hoch. Ich nenne sie so, es sind Giftkapseln, die verhindern, dass es zu einer Überbevölkerung von Dingos kommt.“

Brände wüten weiter

Urlaubsländer betroffen

Ausschreitungen bei Demos

Trotz Verbots

Extreme Überflutungsgefahr

Südliches NÖ und im Raum Graz

Diskus-Bronze für Österreich

Premiere für Weißhaidinger

Mega Reisewelle aus Bayern

60 km Stau

Penis-Schlangen Invasion

In Miami

25-köpfige Gruppe gerettet

Schlecht ausgerüstet

Zahlen steigen immer weiter

Nach Kroatien-Festival