Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

(02.03.2024) Einen Tag nach der Beisetzung des Kremlkritikers Alexej Nawalny in Moskau hat dessen Mutter sein Grab besucht. Ljudmila Nawalnaja erschien am Morgen in Begleitung der Schwiegermutter ihres Sohnes an der mit Blumen und Kränzen bedeckten Grabstätte auf dem Friedhof Borissowskoje im Süden Moskaus. Am Freitag hatten dort tausende Menschen von Nawalny Abschied genommen, der zwei Wochen zuvor in einer Strafkolonie in der Arktis gestorben war.

Die Trauernden hatten sich am Freitag stundenlang angestellt, um sich vom prominentesten Widersacher von Russlands Präsident Wladimir Putin zu verabschieden. Auch Nawalnys Mutter hatte am Freitag bereits an der Beerdigung teilgenommen. Am Samstag sahen Journalisten der Nachrichtenagentur AFP nur wenige Besucher, die Blumen an Nawalnys Grab niederlegten. Die Polizei war auf dem Friedhof in der Nähe des Ufers der Moskwa weiterhin präsent.

Die Witwe des Oppositionspolitikers, Julia Nawalnaja, die beiden Kinder des Paares sowie Nawalnys Bruder leben im Ausland und blieben der Bestattung fern. Nawalnaja hatte verkündet, die Arbeit ihres Mannes fortzusetzen und Putin vorgeworfen, Nawalny umgebracht zu haben.

An Freitag hatte die versammelte Menschenmenge Slogans wie "Nein zum Krieg" und "Wir werden nicht verzeihen!" skandiert. Nach Angaben der Menschenrechtsorganisation OVD-Info nahm die russische Polizei am Freitag landesweit mindestens 128 Menschen fest, die in 19 Städten an Gedenkfeiern für Nawalny teilgenommen hatten.

(mt/apa)

Mädchenbande in Wien

Überfall in Wohnung!

Unglaublicher 6-fach-Jackpot!

7 Millionen Euro warten!

Toter Bub in Tirol

Mordanklage gegen Vater

absolute Armut steigt

336.000 Menschen in Ö

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?