Nazi-Skandal an Uni Wien?

Rechtsextreme WhatsApp-Gruppen

(26.11.2019) Ein mutmaßlicher Nazi-Skandal erschüttert die Uni Wien. Es soll mehrere WhatsApp-Gruppen geben, in denen über 80 Studenten rechtsextreme und menschenverachtende Inhalte geteilt haben sollen. Es geht um Antisemitismus, Rassismus und Frauenfeindlichkeit. Vor allem die Holocaust-Leugnung sei ein großes Thema. Die ÖH hat daher auch Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet. Und zwar wegen des Verdachts der Wiederbetätigung, Verhetzung und Herabwürdigung religiöser Lehren.

ÖH-Vorsitzende Zissi Fritsche:
"Ich glaube nicht, dass das jetzt 80 Neonazis sind. Hier fehlt offenbar ganz viel Bewusstsein. Denn sie bezeichnen sämtliche Inhalte als Satire. Das ist aber eben nicht lustig und irgendwo hat auch Satire ihre Grenzen."

Dates zunehmend alkoholfrei

Jahresauswertung von Dating-App Tinder

Tag der Menschen mit Behinderung

Rauch kündigt mehr Geld an

Ausschreitungen in Wien

Fußballfans blockieren Fahrbahn

Weitere Hilfen für Heizkosten

Höherer Heizkostenzuschuss

Fall Leonie: Urteil ist da!

Schuldsprüche wegen Mordes und Vergewaltigung

Kurz-Einvernahme geleakt

Teile durchgesickert

Ansage an die Royal Family

Dramatischer Trailer

Missbrauchsfall an Wiener Schule

Neue Vorwürfe, auch gegen Direktion