NEOS fordern 2G-Ende

Mit Impfpflicht-Einführung

(24.01.2022) Die NEOS verlangen mit der Einführung der Impfpflicht, der sie im Parlament zugestimmt haben, ein Ende von 2G und des Lockdowns für Ungeimpfte!

Scharfe Kritik gibts zudem an der von der Regierung angekündigten Impflotterie. Da wird mehr als eine Milliarde Euro ausgeschüttet. "Eine Milliarde Euro ist sehr, sehr viel Geld, mit dem man weit aus gescheitere Dinge machen könnte", sagt NEOS-Chefin Beate Meinl-Reisinger bei einer Pressekonferenz am Montag.

Der Lockdown für Ungeimpfte sei "unverhältnismäßig und verfassungswidrig" und in Kombination mit 2G "eine reine Schikane". Man könne Ungeimpfte nicht weiter zuhause einsperren.

Auch die Sperrstunde mit 22 Uhr soll fallen. Damit würde man nur die Betriebe unter Druck setzen und hohe Kosten verursachen. Meinl-Reisinger schlägt einen Stufenplan vor, mit dem bis April alle Maßnahmen abgeschafft werden, wobei 2G in Handel und der Lockdown für Ungeimpfte sofort beendet werden sollen.

(FJ/APA)

Cobra-Affäre: Beamte versetzt

Nehammer Personenschützer

Kreiskys Cabrio versteigert

85.100€ für Ex-Kanzler-Auto

Schüssen in Einkaufszentrum

Mehrere Opfer in Kopenhagen

Kind stürzt aus 29. Stock

USA: Tragischer Fenstersturz

Dolomiten: Eisplatte löst sich

Sechs Tote, zahlreiche Vermisste

Toter in Tiroler-Bachbett

Passanten finden 46-Jährigen

Hüpfburg-Unfall

Fünf Kinder schwer verletzt

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen