Neue Klebewelle angekündigt

Letzte Generation

(23.01.2023) Es soll wieder "geklebt" werden!

Die "Letzte Generation" hat eine neue Klebewelle in Wien angekündigt. Rund um den 13. Februar soll in Wien wieder der Frühverkehr möglichst massiv gestört werden, um auch die Klimaproblematik aufmerksam zu machen.

Bereits im Jänner hatten die Aktivistinnen und Aktivisten in ihrer Aktionswoche für zahlreiche Staus gesorgt. Neben viel Kritik von Autofahrern und aus der Politik, hat es aber wohl auch viel Zuspruch gegeben. So berichtet ein Sprecher der Letzten Generation, dass sich zwischen 70 und 80 Personen gemeldet hätten, die ebenfalls bereit wären sich auf die Straße zu kleben.

Die Proteste sollen, anders als im Deutschen Lützerath auch weiterhin gewaltfrei bleiben. Über die genaue Dauer der Aktionen im Februar will man keine Angaben machen.

Die Letzte Generation fordert ja ein "radikales Umdenken" beim Thema Klimakrise, dafür nimmt man auch Strafen in Kauf.

(FJ)

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz

Elmos Frauerl wird angeklagt!

Tödliche Bisse in Naarn

Frau mit Kind auf Tangente

Zu Fuß im Tunnel Kaisermühlen

Schule: Strafen für Eltern?

Mehr Einsatz für Schüler!

Kinder von Sand verschluckt!

Mädchen (5) tot Bub (7) lebt

Wetter: Skigebiete in Teilbetrieb

Sommerattraktionen öffnen

Billie: kritisiert TikToker

TikToker sind überflüssig