Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

(28.10.2020) Mit einer wirklich völlig irren Aktion haben zwei Buben in Kärnten für enormen Sachschaden gesorgt. Der 13- und der 14-Jährige aus dem Bezirk Spittal haben aus purer Langeweile Kabeln einer Zug-Signalanlage abmontiert und auf die Gleise gelegt. Durch die Störung auf den Schienen ist bei zwei nachkommenden Zügen die Notbremsung ausgelöst worden. Zum Glück ist dabei niemand verletzt worden.

Der Sachschaden soll aber mehrere zehntausend Euro betragen, so Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Die Burschen sind völlig zerknirscht und zeigen sich sehr reumütig. Sie haben auch gesagt, dass sie den Schaden wiedergutmachen wollen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

EU schließt Impfstoffvertrag ab

3,2 Mio Dosen für Österreich

Impfpflicht für Passagiere

Airline sorgt für Aufregung

Leiche unter Kinderbett

Mann ersticht Ehefrau

Ski alpin: Marco Schwarz positiv

Kein Heimrennen in Lech

Corona: Impfkampagne vor Start

Ab Jänner: Menschen über 65

Mann bespuckt Security

48-Jähriger verweigert Maske

Hundeattacke in Kärnten

Pitbull Terrier beißt Teenager

Trump macht Weg für Biden frei

Glaubt aber weiterhin an Sieg