Buben pfuschen an Signalanlage

Züge mit Notbremsungen

(28.10.2020) Mit einer wirklich völlig irren Aktion haben zwei Buben in Kärnten für enormen Sachschaden gesorgt. Der 13- und der 14-Jährige aus dem Bezirk Spittal haben aus purer Langeweile Kabeln einer Zug-Signalanlage abmontiert und auf die Gleise gelegt. Durch die Störung auf den Schienen ist bei zwei nachkommenden Zügen die Notbremsung ausgelöst worden. Zum Glück ist dabei niemand verletzt worden.

Der Sachschaden soll aber mehrere zehntausend Euro betragen, so Serina Babka von der Kärntner Krone:
“Die Burschen sind völlig zerknirscht und zeigen sich sehr reumütig. Sie haben auch gesagt, dass sie den Schaden wiedergutmachen wollen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2