Riskiere nichts!

Handy in Wanne tabu

(21.02.2019) Lieber doch keine Elektronik im Badezimmer? Der tragische Tod einer jungen Vorarlbergerin sorgt für große Verunsicherung. Der Frau soll ihr am Ladegerät hängendes Smartphone in die Wanne gestürzt sein. Sie dürfte dadurch einen tödlichen Stromschlag erlitten haben.

Laut Experten ein extrem unglückliches Zusammenspiel mehrerer Faktoren. Erstens dürfte es ein Billigeladekabel aus China gewesen sein. Zweitens dürfte es keinen Fehlerstrom-Schutzschalter im Haushalt gegeben haben.

Und die sind in Österreich eigentlich Pflicht, sagt der Elektronik-Sachverständige Willi Brugger:
"Wenn dieser Schalter funktioniert, kann eigentlich nichts passieren. Auch wenn das Gerät ins Wasser fällt. Also hier spielen wirklich mehrere unglückliche Komponenten zusammen."

Trotzdem, bitte riskiere nichts. Nimm keine Geräte, die am Strom hängen, mit in die Badewanne!

G20-Treffen in Rio

Russischer Außenminister dabei

Baby zu Tode geschüttelt

Elias wurde nur 7 Wochen alt

Cofag: Benko will aussagen

Versteigerung läuft weiter

Kiffen in Deutschland?

Ab 1.April erlaubt

Streit um Polizisten Freispruch

Keine Konsequenzen?

Containerklassen für Wien

Platzmangel an Schulen

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz