Krankschreibung per WhatsApp

Nicht mehr persönlich zum Arzt

(21.02.2019) Krankschreibung per WhatsApp! Das deutsche Start-Up “AU-Schein.de“ macht das möglich. Damit man sich nicht mit jedem grippalen Infekt mühsam zum Arzt schleppen muss, können sich Patienten die Krankenstandbestätigung für den Arbeitgeber ganz einfach übers Smartphone organisieren.

Der User beschreibt via WhatsApp einfach seine Symptome und gibt zusätzlich seine Krankenkassen-Informationen bekannt, sagt Start-Up-Gründer Can Ansay:
"Der Arzt stellt dann die Krankschreibung aus, schickt diese per WhatsApp und zeitgleich auch im Original per Post retour."

Um Missbrauch zu verhindern, können Patienten die WhatsApp-Krankschreibung aber nur zweimal pro Jahr nutzen. Und zwar immer nur für höchstens drei Tage.

Möglich ist das alles nur durch eine Lockerung im Fernbehandlungsverbot. In einigen deutschen Bundesländern dürfen Ärzte Ferndiagnosen stellen, obwohl sie den Patienten nie persönlich getroffen haben.

Wrabetz neuer Rapid Präsident

Ex-ORF-Chef erhält 87,7%

Auf Tankwaggon geklettert

16-Jähriger in Lebensgefahr

Tausende Nackte in Sydney

Für tolle Aktion!

St.Pölten: Polizist angeschossen

Täter flüchtig

Sohn überfährt Mutter!

Fatale Verwechslung

Squid-Games-Star angeklagt!

Sexuelle Belästigung

Fahrradboten wollen mehr Geld

2000 Mindestgehalt

"Dick Pics" schicken strafbar?

Ministerium prüft!