Krankschreibung per WhatsApp

Nicht mehr persönlich zum Arzt

(21.02.2019) Krankschreibung per WhatsApp! Das deutsche Start-Up “AU-Schein.de“ macht das möglich. Damit man sich nicht mit jedem grippalen Infekt mühsam zum Arzt schleppen muss, können sich Patienten die Krankenstandbestätigung für den Arbeitgeber ganz einfach übers Smartphone organisieren.

Der User beschreibt via WhatsApp einfach seine Symptome und gibt zusätzlich seine Krankenkassen-Informationen bekannt, sagt Start-Up-Gründer Can Ansay:
"Der Arzt stellt dann die Krankschreibung aus, schickt diese per WhatsApp und zeitgleich auch im Original per Post retour."

Um Missbrauch zu verhindern, können Patienten die WhatsApp-Krankschreibung aber nur zweimal pro Jahr nutzen. Und zwar immer nur für höchstens drei Tage.

Möglich ist das alles nur durch eine Lockerung im Fernbehandlungsverbot. In einigen deutschen Bundesländern dürfen Ärzte Ferndiagnosen stellen, obwohl sie den Patienten nie persönlich getroffen haben.

Kickl will Neuwahlen

Auch SPÖ bereit

Deutschland: Lockdown

Für Ungeimpfte

Corona: Erfreulicher Trend?

Fallzahlen halbiert

Neuer Kanzler/neue Minister!

Alle Infos hier!

Erster Omikron-Fall in Wien

neun Verdachtsfälle

Impf-Betrug

Impfung in Silikon-Arm!

Auch Blümel geht!

Nächster Paukenschlag

Neue Schlangenart entdeckt?

kurioses Instagram Foto