Rabatt nur für Frauen

Weniger Geld für selbe Arbeit

(15.02.2022) Frauen müssen im Kino, Schwimmbad und im Theater weniger bezahlen. Diese Entscheidung fällt jetzt die Schweizer Stadt Genf. Künftig sollen Frauen in öffentlichen Einrichtungen 20% weniger zahlen müssen. Denn Frauen verdienen für die gleiche Arbeit deutlich weniger Geld. Anlässlich des Equal-Pay-Days am Dienstag machen auch zahlreiche Organisationen auf die unfairen Arbeitsbedingungen aufmerksam.

Die links-grüne Mehrheit im Genfer-Stadtparlament möchte mit dem Rabatt für Frauen auf die Gehaltsschere zwischen Männern und Frauen aufmerksam machen. Auch der österreichische Frauenring fordert jetzt dringend gleiche Bezahlung für die gleiche Arbeit. Die Vorsitzende des ÖFR Klaudia Frieben sagt bei einer Pressekonferenz: „Weibliche Angestellte verdienen fast 30% weniger als ihre Kollegen. Es sind heuer also insgesamt 46 Tage, die Frauen gratis arbeiten.“

Das hätte auch eine negative Auswirkung auf die soziale Absicherung, so Frieben: „Wir befürchten eine stärkere Altersarmut. Hier muss dringend gegengesteuert werden."

(CD)

Zahlungsnot: 1,7 Mio Menschen

Angespannte Lage

Frauen-Fußball-EM: Auf geht's!

Daumen drücken für unser Team

Nach Unfall: 7-jährige tot

Unfall am Wochenende

Umwelt-Aktivisten vor Gericht

Nach Formel-1-Protest

60-Jährige mit Stichwunde

von "Ex" attackiert

Beim Rasenmähen gestorben!

In Erdloch gefallen

22-jähriger von Blitz getötet

In Kärnten

Matterhorn: 2 Tote!

Nächstes Berg-Todesdrama