16-jähriger Hacking-Boss

Knackt Microsoft und Co.

(25.03.2022) Hinter der Hackergruppe „Lapsus$“ soll ein erst 16-jähriger Brite stecken. Internationale Tech-Giganten haben keine Chance gegen die Bande.

IT-Firmen wie Microsoft, Samsung, Ubisoft und Nvidia haben eins gemeinsam: Sie alle sind von „Lapsus$“ gehackt worden. Die Bande hat den Unternehmen gedroht, interne Daten zu veröffentlichen und noch dazu die Opfer verhöhnt. Die gehackten Firmen haben IT-Forensiker damit beauftragt, die Köpfe hinter den Cyberattacken ausfindig zu machen. Dabei sind die Ermittler auf einen 16-jährigen britischen Teenager gestoßen, der in der Nähe der Universität Oxford wohnt. Sie glauben, dass der Bursche die Hackerbande anführt. Unter den Decknamen „White“ und „Breachbase“ soll er gemeinsam mit Mittätern, die ebenfalls im Teenager-Alter sind, groß angelegte Erpressungskampagnen gegen große Unternehmen durchgeführt haben. Die dabei erhaltenen Informationen wurden zum Teil auch veröffentlicht. Als wäre das noch nicht genug, haben sich die Hacker sogar in Videokonferenzen eingewählt und die Mitarbeiter verspottet. Die junge Bande geht jedoch nicht sonderlich vorsichtig vor und kündigt die Angriffe oftmals in den sozialen Medien an.

(CP)

Cobra-Affäre: Beamte versetzt

Nehammer Personenschützer

Kreiskys Cabrio versteigert

85.100€ für Ex-Kanzler-Auto

Schüssen in Einkaufszentrum

Mehrere Tote in Kopenhagen

Kind stürzt aus 29. Stock

USA: Tragischer Fenstersturz

Dolomiten: Eisplatte löst sich

Sechs Tote, zahlreiche Vermisste

Toter in Tiroler-Bachbett

Passanten finden 46-Jährigen

Hüpfburg-Unfall

Fünf Kinder schwer verletzt

Mordalarm in Vorarlberg

Tatverdächtiger festgenommen