Trend: #NoWaterChallenge

Gefährlich!

(19.02.2020) Im Netz gibt es ja immer wieder kuriose oder gefährliche Challenges, jetzt ist ein neuer Trend in Österreich angekommen: die sogenannte #NoWater-Challenge. So funktioniert's: Influencer verzichten teilweise wochenlang darauf, Wasser zu trinken, um ihren Körper vor Giftstoffen aus Rohren, Flaschen oder der Luft zu schützen. Stattdessen nehmen sie Kokoswasser oder Lebensmittel mit hohem Flüssigkeitsgehalt, wie etwa Melonen oder Gurken, zu sich. Monatelang versuchen manche diese Challenge durchzuhalten und stecken auch ihre oft minderjährigen Follower mit ihrer Begeisterung an, so auch etwa die 35-jährige österreichische Yoga-Lehrerin Sophie mit ihren 18.000 Followern. Sie selbst ist der Meinung, dass ihre Nieren durch das lange "Trockenfasten" viel besser filtern (hä?) würden...

"nicht glaubhaft und riskant"

Der Allgemeinmediziner Gerald Auer sagt dazu allerdings:

"Es ist das eine, dass man sagt, etwas zu machen. Ob sie das dann wirklich durchhalten oder umsetzen, halte ich nicht unbedingt für glaubhaft. Das Trinkwasser in Österreich hat absolut perfekte Qualität, wenn man bedenkt, dass wir größtenteils Quellwasser trinken. Auf Wasser überhaupt zu verzichten, halte ich für sehr riskant. Das ist nur eine gute Idee, wenn man sich langfristig seine Gesundheit schädigen möchte."

Apple hebt Store-Gebühren auf

für einige Videodienste

Corona-Spucker in U-Haft

ging betrunken ins Spital

Rapidler verzichten auf Gehalt

freiwillig ein Drittel weniger

Osterfeuer-Verbot auch in Stmk

Keine zusätzlichen Einsätze

Familienmord in Dortmund

Vater tötet Frau und Kinder

Frettchen für Impfstoff-Tests

werden mit Covid-19 infiziert

Wiener Medikament gegen Corona

wird an Erkrankten getestet

Bäcker in der Krise

90% weniger in der Kasse