Neue Sperrstunde im Westen

Lokale schließen um 22 Uhr

(22.09.2020) Im Westen gibt es eine neue Sperrstunde! Die Corona-Maßnahmen werden verschärft: Die drei westlichen Bundesländer Vorarlberg, Tirol und Salzburg legen die Sperrstunde wegen der steigenden Corona-Zahlen auf 22.00 Uhr vor. Das verkündeten die Landeshauptmänner Markus Wallner (Vorarlberg), Günther Platter (Tirol) und Wilfried Haslauer (Salzburg) in einer gemeinsamen Aussendung mit dem Kanzleramt. Die Maßnahme soll vorerst auf drei Wochen befristet sein und mit kommenden Freitag in Kraft treten. Bisher mussten die Lokale um 1.00 Uhr schließen.

Fünf andere Bundesländer haben sich heute dagegen ausgesprochen, darunter auch Wien und Niederösterreich. Insbesondere an letztere hat Bundeskanzler Sebastian Kurz appelliert, in der Gastronomie auch früher Schluss zu machen. Niederösterreich möchte die vorgezogene Sperrstunde zumindest "noch nicht", hieß es aus dem Büro von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.

(mt/apa)

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“