Neue Terror-Welle in Europa?

Horrorfahrt in Limburg schockt

Müssen wir uns in Europa vor einer neuen Anschlags-Welle fürchten? Im Fall der Horror-Fahrt im deutschen Limburg wird aktuell in Richtung Terrorakt ermittelt. Ein Syrer soll dort mit einem gestohlenen LKW sieben Autos ineinander geschoben haben. 9 Menschen sind dabei verletzt worden.

Ja, die Terrorgefahr sei jetzt wieder gestiegen, gerade weil es zuletzt eher ruhig war, warnt Terrorexperte Nicolas Stockhammer:
"Der IS ist nach wie vor aktiv, in einigen Regionen der Welt ist auch Al-Kaida wieder sehr stark geworden. Man darf außerdem nicht vergessen, dass es in Europa viele Heimkehrer aus den Kriegsgebieten gibt. Also ich gehe sogar davon aus, dass sich die Terroranschlags-Lage in Europa wieder verschlechtern wird."

Die Täter könnten dabei auch neue Technologien einsetzen, warnt Stockhammer:
"Man sieht eine verstärkte Hinwendung zu Drohnen. Es gibt auch Szenarien, bei denen in die Bordsysteme von Autos eingegriffen werden kann. Und leider gibt es auch ein Giftgas-Bedrohungsszenario."

Österreich sei ein sekundäres Ziel, so Stockhammer:
"Die erste Reihe sind sicher Städte wie Paris, Berlin, Brüssel oder London. Aber Städte wie Wien und Graz sind leider dennoch attraktivere Ziele, wie Städte in Süd- und Osteuropa."

"8 Kerzen werden brennen"

Irre Morddrohung in Kärnten

Kind (1) in Wanne gestorben

Mutter heute vor Gericht

Aufregung an Uni Wien

Student mit Waffe in Vorlesung

Geschwärzte Titelseiten

Protest in Australien

Frau in Wien vergewaltigt?

Verdächtiger festgenommen

Nashornbaby-Alarm in OÖ

Süßer Nachwuchs!

Fake-Polizisten in NÖ

Vorsicht, Betrüger unterwegs

Tödlicher Brand in NÖ

Familie im Schlaf überrascht