Neuer "Walk of Fame" Star

Dr. Dre für immer verewigt

(21.03.2024) Der weltbekannte und legendäre US-Rapper sowie Musikproduzent Dr. Dre ("The Next Episode") hat jetzt einen Stern auf dem "Walk of Fame". Der neunfache Grammy-Preisträger hat die Plakette am Dienstag im Herzen der Filmmetropole enthüllt. Dr. Dre (59) hat betont, dass er seiner Leidenschaft für Hip-Hop eine bemerkenswerte Karriere zu verdanken habe. Er sei dankbar dafür, dass er seinen Lebensunterhalt mit seiner Liebe zur Musik verdienen könne. Als junger Mensch in Compton habe er sich nie vorstellen können, dass er eines Tages auf dem "Walk of Fame" geehrt werden wird.

Dr. Dre, geboren 1965 in Compton, Kalifornien, hat bereits früh als Rapper und DJ während seiner Schulzeit gestartet. Bekannt für seine Zusammenarbeit mit Gruppen wie World Class Wreckin' Cru und N.W.A., hat er sich als erfolgreicher Produzent etabliert und gründete mehrere Plattenlabels. Seine Soloalben "The Chronic" (1992), "2001" (1999) und "Compton" (2015) sind große Erfolge gewesen. Dr. Dre hat auch mit Künstlern wie Tupac Shakur, Snoop Dogg, Eminem, Kendrick Lamar und 50 Cent zusammengearbeitet.

Mit der 2.775. Plakette hat Dr. Dre einen Stern auf dem "Walk of Fame" erhalten, direkt neben dem von Snoop Dogg, der 2018 geehrt worden ist. Snoop Dogg hat Dr. Dre als Mentor, Lehrer und guten Freund gewürdigt. Beide haben ihre Anfänge bei Death Row Records gehabt, einem Label, das sie gemeinsam mitbegründet haben und das für den Gangsta-Rap der US-Westküste führend gewesen ist.

Förderer junger Talente

Dr. Dre ist heute noch als Förderer junger Talente bekannt. So spendete der Musiker und Unternehmer zehn Millionen Dollar für die Einrichtung eines Musikprogramms an einer Schule in Compton. Durch den Verkauf seiner Kopfhörer-Firma Beats an den Elektronikgiganten Apple im Jahr 2014 ist der Produzent zum Multimillionär geworden.

(APA/VH)

VCM: großartige Stimmung

Wiener (19) gewinnt Halbmarathon

Lugner heiratet nochmal

"zum letzten Mal"

VCM: Jagd auf Rekord

Alle Details zu Straßensperren

USA: Milliarden für Ukraine

Applaus im Plenum

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2