Nachbeben in Neunkirchen

Magnitude: 2,3

(29.04.2021) Im Raum Gloggnitz im Bezirk Neunkirchen hat es heute ein erneutes Erdbeben gegeben. Die Magnitude der Erschütterungen um 15.10 Uhr wurde von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit 2,3 angegeben. Der Erdstoß wurde im Bereich des Epizentrums schwach verspürt. Schäden an Gebäuden waren keine bekannt und wurden auch nicht erwartet.

Es handelte sich um ein Nachbeben des Erdstoßes vom 23. April. Dieser hatte laut Aussendung eine Magnitude von 3,8 aufgewiesen. Generell ist es zuletzt im Wiener Becken zu vermehrten und teilweise starken Erschütterungen gekommen. Am 30. März wurde bei einem Beben im Raum Neunkirchen eine Magnitude von 4,7 verzeichnet, bei einem weiteren in der Nacht auf den 20. April eine Stärke von 4,3.

(fd/apa)

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück

Streik bei A1 abgewendet!

7,3 % mehr Gehalt + Bonus!

Covid Abwasser-Analysen

Zahlen gehen zurück

Auf Baum und Kranz verzichten?

Umfrage: Jeder zweite Mann!

87-Jährige geschlagen!

Fahndung in Mattersburg

Farbe auf Scala geschüttet

Mailand: Aktivisten in Haft