Nachbeben in Neunkirchen

Magnitude: 2,3

(29.04.2021) Im Raum Gloggnitz im Bezirk Neunkirchen hat es heute ein erneutes Erdbeben gegeben. Die Magnitude der Erschütterungen um 15.10 Uhr wurde von der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) mit 2,3 angegeben. Der Erdstoß wurde im Bereich des Epizentrums schwach verspürt. Schäden an Gebäuden waren keine bekannt und wurden auch nicht erwartet.

Es handelte sich um ein Nachbeben des Erdstoßes vom 23. April. Dieser hatte laut Aussendung eine Magnitude von 3,8 aufgewiesen. Generell ist es zuletzt im Wiener Becken zu vermehrten und teilweise starken Erschütterungen gekommen. Am 30. März wurde bei einem Beben im Raum Neunkirchen eine Magnitude von 4,7 verzeichnet, bei einem weiteren in der Nacht auf den 20. April eine Stärke von 4,3.

(fd/apa)

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien

Vergiftung: 6 Personen im Spital

Polizei ermittelt

Hilton: Instagrampremiere

Paris zeigt erstmals Tochter