Nicht gegrüßt: Mann rastet aus

Mädchen mit Umbringen bedroht

(09.01.2020) Weil ihn fremde Kinder nicht gegrüßt haben, ist ein 57-jähriger Kärntner jetzt völlig ausgerastet. Zwei 13-jährige Mädchen sind an einer Bushaltestelle in Lavamünd gestanden, der Mann ist dazugekommen. Er soll die Schülerinnen aufgefordert haben, ihn zu grüßen. Die Mädchen haben das allerdings ignoriert. Daraufhin sollen dem Kärntner die Sicherungen durchgebrannt sein.

Elisabeth Nachbar von der Kärntner Krone:
„Er ist dann auf die Mädchen losgegangen, hat sie als Psychopathinnen bezeichnet und eine Zeitung nach ihnen geworfen. Schließlich soll er die Schülerinnen auch noch mit dem Umbringen bedroht haben. Die Mädchen haben die Polizei alarmiert, der Mann ist festgenommen worden.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc/09.01.20)

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte