Nilpferd auf Autobahn

Kolumbien: komischer Unfall

(14.04.2023) Wie würdest du reagieren, wenn dir auf der Autobahn ein Nilpferd entgegenkommen würde? Das ist jetzt in Kolumbien passiert. Vor vielen Jahren hat der Drogenbaron Pablo Escobar dort vier afrikanische Nilpferde als Haustiere gehalten. Mittlerweile hat sich die Population auf 65 bis 80 der Tiere erhöht. Das stellt für die Region ein großes Problem dar.

Jetzt hat eines dieser Nilpferde sogar zu einem Autobahnunfall geführt. Das Tier ist dabei getötet worden. Die beiden Menschen, die in dem betroffenen Auto gesessen sind, sind leicht verletzt.

Hier kannst du dir ein Foto von dem Vorfall ansehen.

Schon länger fordern Kolumbianer aus der betroffenen Region, dass die Nilpferde umgesiedelt werden. Sie zerstören Felder, gefährden Menschen und bringen das Ökosystem aus dem Gleichgewicht. Fachleute fürchten außerdem, dass die Population weiterhin stark wächst. Um das zu verhindern, sollen die Tiere nach Mexiko und Indien gebracht werden, um dort in Zoos zu leben. Auch der Verfasser dieses Tweets fordert das.

(PP)

"Blutbad" in Gaza

Macron fordert Waffenstillstand

Raser-Autos beschlagnahmt

StVO-Novelle: ab 90km/h zu viel

Bub in Hundebox gesperrt: Haft

20 Jahre Haft für Mutter

Bregenz: Amoklauf am 4.März?

Warnung auf Mädchen-WC

Jenner-Clan wächst

4. Baby für Brandon Jenner

Naked Gun-Reboot

Liam Neeson in der Hauptrolle

Sorge um Justin&Hailey Bieber

Baldwin bittet um Gebete

Saharastaub, Regen, Föhn

Das Wetter fürs Wochenende