Tödlicher Badeunfall

(09.06.2014) Tödlicher Badeunfall im Burgenland. Ein 17-jähriger war gestern Nachmittag gemeinsam mit Freunden in einem See in Neudörfl im Bezirk Mattersburg schwimmen. Plötzlich taucht der Junge nicht mehr auf, seine Freunde alarmieren die Feuerwehr.

Nachdem der Junge längere Zeit unter Wasser war und andere Badegäste erfolglos nach ihm gesucht haben, fordert die Feuerwehr Spezialtaucher an. Vanessa Pilles von der Freiwilligen Feuerwehr Neudörfl sagt im KRONEHIT-Interview:

"Wir haben die Feuerwehrtaucher Burgenland und den Christopherus-Rettungshubschrauber mit Spezialtauchern aus Wien alarmiert. Die Taucher waren innerhalb von 15 Minuten am Unglücksort und sind sofort in den See, bereits nach fünf Minuten haben sie den Jungen leblos gefunden und konnte ihn aus dem Wasser retten."

Der Junge, der in dem Caritas-Heim in Neudörfl untergebracht war, wird sofort ins AKH nach Wien geflogen. Die Ärzte können jedoch nichts mehr für den 17-Jährigen tun, er war mehr als eine Stunde unter Wasser.

Maradona ist tot

Fußballwelt trauert

3000$ Trinkgeld für ein Bier

Stammgast hilft vor Shutdown

Silvester: Keine Großfeuerwerke?

Dürften weitgehend ausfallen

Grammy-Frust bei Justin Bieber

falsche Kategorie?

Schottland: Gratis Binden & Co

als erstes Land der Welt

5.802 Corona-Neuinfektionen

90 weitere Todesfälle

Nikolo darf doch kommen

"Rechtliche Begründung"

Pädophiler hielt Bub (7) im Keller

Russe wehrte sich