Traurig: Bisonrettung geht schief

(17.05.2016) Diese Story berührt gerade die User im Netz - eine gut gemeinte Bisonrettung geht am Ende leider doch traurig aus! Zwei Touristen versuchen im Yellowstone-Nationalpark im US-Bundesstaat Montana ein Bisonkalb vor der Kälte zu retten. Das junge Tier ist gerade erst auf die Welt gekommen und ganz alleine in der Gegend gelegen. Vater und Sohn kommen dann auf eine ganz kuriose Idee.

Nationalpark-Sprecherin Morgan Warthin berichtet gegenüber CNN:
"Er hat mir gesagt, dass sie gedacht haben, dass das Kalb leidet, deshalb haben sie es aufgehoben und in ihr Auto geladen. Dann haben sie es zu einer Ranger-Station gefahren und dort das Bisonkalb dem Parkranger übergeben."

Die Ranger versuchen das Bisonkalb wieder in seine Herde zu integrieren - leider ohne Erfolg. Es wird vom Muttertier nicht mehr angenommen. Am Ende muss das Tier erschossen werden.

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt