NÖ: Bussarde abgeschossen!

Hollabrunn: Polizei ist alarmiert

(22.11.2022) Die Vogelschutzorganisation BirdLife Österreich hat im Raum Guntersdorf im Bezirk Hollabrunn eine vorsätzliche Greifvogelverfolgung geortet. Entdeckt wurden nach Angaben vom Dienstag zwei tote Mäusebussarde und mehrere weitere Tiere mit auffälligen Gefiederlücken. Im Körper eines toten Vogels sei Schrot gefunden worden, im zweiten Fall stehe der Befund noch aus, wurde betont.

Mäsebussard tot mit Hund der BirdLife Hundestaffel_c_Matthias Schmidt (1)

Tote Mäusebussarde

Aufmerksam wurde BirdLife auf die Region im Weinviertel im September, nachdem eine angeschossene Rohrweihe in der Eulen- und Greifvogelstation Haringsee (EGS) abgegeben worden war. Später schaltete die Organisation die Polizei ein. Für BirdLife besteht der Verdacht auf vorsätzliche Schädigung des Tier- und Pflanzenbestandes, weiters liege eine Verwaltungsübertretung vor.

Maeusebussard mit Federluecken_Guntersdorf_c_Johannes Hohenegger-BirdLife

Bussard mit Federlücken

(MK/APA)

OÖ: Monstertruck-Show

Buben (5) und Mutter verletzt

Mark Forsters Bus verunglückt

Großer Schock nach Konzert

Innsbruck-Wahl

Mitte-Links-Koalition?

Scherenattacke durch Schüler

Wien: 12-Jähriger verletzt

Hochwasser in Russland

Lage verschlechtert sich

Wetterwahnsinn im April

Über 30° bei 16 Messstationen

Wien: 136 km/h statt 50

Probezettel futsch

Rauchpausen sind teuer!

2 Wochen Arbeitszeit futsch