Krasse Weihnachtsbeleuchtung

Lichterspektakel seit 1992

(24.12.2019) Hell erstrahlen heute nicht nur die Kinderaugen, sondern auch das Haus der Familie Tirok in Wagram am Wagram. Die beginnt nämlich schon Anfang September damit, ihr trautes Heim mit der wohl außergewöhnlichsten Weihnachtsbeleuchtung in ganz Österreich zu dekorieren.

471 Stunden hat die Familie heuer damit verbracht, zirka 166 000 LED-Lichter, 10,8 km Kabel, nahezu 900 Steckdosen und sogar eine kleine Eisenbahn mit Minions zu errichten, die bei Schönwetter durch den Garten tuckert. Damit ist das Haus auch schon weit über den Ort bekannt. Täglich kannst du das Lichtermeer von 16.30 bis 22.00 noch bis 6. Jänner bewundern.

Begonnen hat die Familie damit bereits 1992, damals inspiriert vom bekannten Film „Eine schöne Bescherung“. Herbert Tiroks Frau fand die Beleuchtung so schön, dass sie vorgeschlagen hat, dies auch für das eigene Haus umzusetzen. Und selbst die Nachbarn haben nichts dagegen: Sie freuen sich schon jedes Jahr auf das freudige Spektakel und nehmen gleich Kinder und Enkel mit.

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück

Streik bei A1 abgewendet!

7,3 % mehr Gehalt + Bonus!

Covid Abwasser-Analysen

Zahlen gehen zurück

Auf Baum und Kranz verzichten?

Umfrage: Jeder zweite Mann!

87-Jährige geschlagen!

Fahndung in Mattersburg

Farbe auf Scala geschüttet

Mailand: Aktivisten in Haft