Erstickungsgefahr in Shisha-Bars?

(17.03.2017) Wenn du es cool findest, in Shisha-Bars abzuhängen, solltest du DAS wissen! In Deutschland sind bei Kontrollen in zahlreichen Wasserpfeifen-Lokalen stark erhöhte Kohlenmonoxid-Werte festgestellt worden, bei denen selbst die Feuerwehr nur noch mit Atemschutz arbeiten würde.

Hauptproblem sind die Kohlen, die beim Wasserpfeifen-Konsum zum Einsatz kommen. Wenn das Lokal voll ist und zudem über schlechte Abluftanlagen verfügt, kann es schnell gefährlich werden.

Im Bundesland Baden-Württemberg ist eine 19-jährige Bar-Besucherin sogar mit einer Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Ingo Maier von der Grazer Berufsfeuerwehr:
“Wirklich gefährlich ist, dass man Kohlenmonoxid weder sieht, noch riecht. Es kommt auch zu keinen körperlichen Symptomen. Der Mensch hat also keine Chance, die Vergiftung rechtzeitig zu erkennen.“

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft