Erstickungsgefahr in Shisha-Bars?

(17.03.2017) Wenn du es cool findest, in Shisha-Bars abzuhängen, solltest du DAS wissen! In Deutschland sind bei Kontrollen in zahlreichen Wasserpfeifen-Lokalen stark erhöhte Kohlenmonoxid-Werte festgestellt worden, bei denen selbst die Feuerwehr nur noch mit Atemschutz arbeiten würde.

Hauptproblem sind die Kohlen, die beim Wasserpfeifen-Konsum zum Einsatz kommen. Wenn das Lokal voll ist und zudem über schlechte Abluftanlagen verfügt, kann es schnell gefährlich werden.

Im Bundesland Baden-Württemberg ist eine 19-jährige Bar-Besucherin sogar mit einer Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Ingo Maier von der Grazer Berufsfeuerwehr:
“Wirklich gefährlich ist, dass man Kohlenmonoxid weder sieht, noch riecht. Es kommt auch zu keinen körperlichen Symptomen. Der Mensch hat also keine Chance, die Vergiftung rechtzeitig zu erkennen.“

Reißender Lava-Fluss

Heftige Szenen auf La Palma

Britischer Politiker erstochen

Abgeordneter David Amess tot

Häusliche Gewalt in GB

Häufig ohne Folgen

Schanigarten von Lkw erfasst

Vier Verletzte in Wien

Internationalen Hände-Waschtag

Hygiene wichtiger denn je!

Blackout in Österreich

Rettung nur für 48h gewappnet

ÖVP-Ethikrat

Wortwahl war unangemessen!

Riesenspinne unterm Bett

Wildlife Photographer of the Year