Erstickungsgefahr in Shisha-Bars?

(17.03.2017) Wenn du es cool findest, in Shisha-Bars abzuhängen, solltest du DAS wissen! In Deutschland sind bei Kontrollen in zahlreichen Wasserpfeifen-Lokalen stark erhöhte Kohlenmonoxid-Werte festgestellt worden, bei denen selbst die Feuerwehr nur noch mit Atemschutz arbeiten würde.

Hauptproblem sind die Kohlen, die beim Wasserpfeifen-Konsum zum Einsatz kommen. Wenn das Lokal voll ist und zudem über schlechte Abluftanlagen verfügt, kann es schnell gefährlich werden.

Im Bundesland Baden-Württemberg ist eine 19-jährige Bar-Besucherin sogar mit einer Vergiftung ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Ingo Maier von der Grazer Berufsfeuerwehr:
“Wirklich gefährlich ist, dass man Kohlenmonoxid weder sieht, noch riecht. Es kommt auch zu keinen körperlichen Symptomen. Der Mensch hat also keine Chance, die Vergiftung rechtzeitig zu erkennen.“

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst