Fahrstunden gegen Sex auch in Ö?

(18.12.2015) In Holland darf man Fahrstunden mit Sex bezahlen! Diese Meldung geht gerade durchs Internet. Was steckt dahinter?

„Fahrt für einen Ritt!“ Mit diesem und ähnlichen Sprüchen werben holländische Fahrschulen ganz offiziell für Fahrstunden. Unverschämt, oder?

Holländische Fahrschüler, die knapp bei Kasse sind und nicht genügend Kohle für den Führerschein haben, können ihre Fahrstunden demnach mit Sex bezahlen. Der Fall scheint klar: Hier muss es sich um illegale Prostitution handeln!

Die überraschende Erklärung des niederländischen Justizministers Ard van der Steur lautet allerdings: Solange das Angebot vom Fahrlehrer ausgeht und der Schüler mindestens 18 Jahre alt ist, handelt es sich um ein vollkommen legales Tauschgeschäft!

Wir fragen uns natürlich. Was heißt das für österreichische Fahrschüler? Rechtsexperte Anwalt Johannes Schriefl stellt klar:
„In Österreich ist das nicht möglich, unter Umständen sogar strafbar! Ein solches Geschäft verstößt gegen die guten Sitten und ist wegen Sittenwidrigkeit abzulehnen. Sollte das tatsächlich durch einen Fahrlehrer passieren, empfehle ich, das jedenfalls einem Vorgesetzten zu berichten.“

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen