Job No-Go 9: Drama

Montagmorgen: Jeder ist müde und genervt, dass das Wochenende mal wieder nur 2 Tage gedauert hat. Meistens ist es am Montag im Büro so still wie auf einem Friedhof. Ist ja klar. Es warten wieder 5 Tage Arbeit auf jeden. Dann kommt dieser eine Kollege...

„Oh Gott. Mein Wochenende war sooooo schlimm! Lass mich dir davon erzählen.“ Jeder kennt diesen Mitarbeiter, der jedem in der Arbeit seine persönlichen Dramen erzählt. Ob Liebesabenteuer oder Stress in der Familie. Natürlich hilfst du ihm wenn es nötig ist, aber wen interessiert was der Freund von der besten Freundin vom Cousin von der Kellnerin in der Bar in der du am Samstag warst, über dein Auto gesagt hat? Behalte diese totaaal interessanten Geschichten lieber für dich. ;)

Job No-Go 8: Jobsuche

Dein Job nervt dich. Du willst nicht mehr jeden Tag eine Arbeit erledigen, die dir sowieso nicht gefällt. Zeit für einen Tapetenwechsel? Zum Glück findest du mittlerweile Hunderte Jobangebote im Internet. Aber Vorsicht!

Tu das nicht an deinem jetzigen Arbeitsplatz! Stell dir vor, jemand sieht, dass du nach einer neuen Arbeitsstelle suchst. Damit machst du dich voll unbeliebt! Deine Kollegen und dein Chef werden wahrscheinlich nicht so begeistert sein und keine Abschiedsfeier für dich mehr schmeißen. ;)

Job No go 7: Finanzen

Über Geld spricht man nicht. Das finden manche gut und manche doof. Normalerweise diskutierst du aber dein Gehalt nicht offen mit den anderen Mitarbeitern. Wäre doch blöd, wenn ein Kollege erfährt, dass du viel mehr die anderen verdienst. Neid am Arbeitsplatz geht gar nicht.

Vermeide auch Onlinebanking in der Arbeit. Deine privaten und finanziellen Angelegenheiten haben am Arbeitsplatz nichts zu suchen. Wenn du ein eigenes Büro hast, hast du das Glück, dass keiner etwas mitbekommt. Im Großraumbüro schaut das allerdings schon ganz anders aus. Ist ein unangenehmes Gefühl, wenn jeder weiß, wo du dein Geld hast, oder?

Job No-Go 6: Laut sein

Es ist absolut verständlich, wenn du einen Arbeitsplatz hast, an dem es drunter und drüber geht. Jeder versteht, wenn du im Stress bist und mal etwas lauter werden musst. Es gibt aber auch diese Kollegen, die sich beim Telefonieren so anhören, als würden sie der neue Sänger von Linkin Park werden wollen.

Manche Kollegen verstehen einfach nicht, dass das Telefon das Gespräch über die Leitung zum Gesprächspartner führt und man nicht in den Hörer brüllen muss. Auch ganz beliebt: Musik hören über Kopfhörer. Dann aber gleich so laut, dass man sich wie auf einem Festivalgelände fühlt. Ein bisschen Ruhe fördert übrigens die Konzentration und Vorstellungskraft. ;)

Job No-Go 5: Social Media

Wenn man viel am Computer arbeitet, ist die Versuchung groß ein bisschen im Internet zu surfen. News checken hier, YouTube Video da und Facebook dort. Du solltest aber aufpassen auf welchen Seiten du während eurer Arbeitszeit bist. Es könnte ja sein, dass der Chef zufälligerweise vorbeispaziert.

Ganz klar, dass du zwischendurch mal Facebook checkst. Du solltest aber aufpassen, dass du es nicht übertreibst. Du wirst schließlich auch nicht für deinen Instagramfeed bezahlt. Wenn der Eindruck entsteht, dass du während deiner Arbeitszeiten lieber auf Social Media bist, als mit den Gedanken bei der Arbeit, kann das negative Folgen für dich haben.

Job No-Go 4: Lästern

Die neuen Schuhe deiner Kollegin sind schrecklich. Ihr neuer Freund ist noch schlimmer. Und wie sie immer den süßen Typen vom Empfang anschaut. Schon komisch. Das sind alles Themen, über die sich wunderbar lästern lassen WÜRDEN! Es kommt aber nicht gut an, wenn du schlecht über deine Kollegen redest.

Der Schuss kann nämlich ganz schnell nach hinten losgehen. Egal was du über deine Kollegen sagst, sie werden niemanden so schlecht dastehen lassen wie du dich selbst. Du bist dann immer der Böse und deine Kollegen werden dir weniger vertrauen. Läster über das neue Kleid also im Kopf. ;)

Job No-Go 3: Heikle Themen

Es gibt einfach manche Themen, über die man während der Arbeit besser nicht sprechen sollte. Religion und Politik gehören auch dazu. Wenn du Themen ansprichst, bei denen die Gemüter erhitzen, kann sich eine einfache Raucherpause zu einer ewigen Diskussion entwickeln.

Diskussionen am Arbeitsplatz können oft zu Streitereien werden; und Streit im Job geht gar nicht. Lass dich lieber gar nicht auf Diskussionen ein, wenn du merkst, dass deine Kollegen etwas wilder werden. So kannst du unangenehmen Situationen entkommen und Streitquellen vermeiden! :)

Job No-Go 2: Den letzten Kaffee trinken

Du hast Nachtschicht und bist einer der letzten Mitarbeiter, die die Stellung im Büro halten. Viel Papierkram und Tausende Emails warten auf dich. Es gibt nur eine Sache, die dich wachhält und dich noch die letzten Stunden im Büro aushalten lässt. Eine schwarze Bohnenbrühe, die auf den Namen Kaffee hört.

Du kennst das Gefühl, wenn ein Kaffee dein einziger Lebensretter ist, ein lieber Kollege aber schon den Letzten getrunken hat? Noch dazu hat er keinen neuen aufgesetzt und zu allem Übel hat er noch vergessen neue Bohnen auf die Einkaufsliste zu setzen. Das nervt extrem! Deshalb: Die Kaffeemaschine leer lassen, ist ein absolutes No-Go!

Job No-Go 1: Geruchsbelästigung

Der halbe Döner vom Samstagabend schmeckt doch noch auch am Dienstag, oder? Genauso wie deine Leberkäsesemmel mit extra vielen Zwiebeln und Senf. Pass auf, dass du mit deinem Mittagessen keine Nasen beleidigst, sonst bekommst du sicher viele böse Blicke. ;)

Stark riechende Mittagssnacks sind aber nicht die einzige Stinkquelle! Auch gute Gerüche können deine Kollegen nerven. Körperpflege ist wichtig. Schau aber, dass du mit deinem Parfum nicht übertreibst. Zu viel Duft ist nicht besser als Gestank. ;)

<<<< zurück zu kronehit.at/karriere

Malaria-Tod: 4 Spender

Auslandsreise verschwiegen?

Polizei muss Baby-Ziege holen

von alkoholisierter Frau

Wo ist die Brustwarze hin?

Kourtney Kardashians Fail

16-Jährige stirbt in Badewanne

nach Stromschlag!

Sam Smith ist nicht-binär

weder Mann noch Frau

Fahndung nach Schlägertypen

Bitte um Hinweise!