Grippewelle: Endlich Ende in Sicht

(29.03.2018) Endlich ist jetzt ein deutlicher Rückgang bei den Grippe-Erkrankungen zu verzeichnen. So krass wie heuer hat die Grippewelle seit vielen Jahren nicht mehr in Österreich gewütet. Sowohl Dauer als auch Anzahl der Erkrankungen haben sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt - und viele fragen sich: Warum?

Impfstoffe hat's zwar mehrere gegeben, geholfen hat aber nur der neue Vierfachimpfstoff, der bereits Anfang Jänner vergriffen war. Künftig möchte man besser vorbereitet sein.

Die Wiener Virologin Monika Redlberger-Fritz ist optimistisch, dass nächsten Winter genug Impfstoff zur Verfügung stehen wird: "Ich denke, dass die Impfstoffproduzenten auch erst lernen mussten und dass das ein Entwicklungsprozess ist, damit sie wissen, wie viele Impfstoffe in welchem Markt abgesetzt werden. Dadurch, dass es dieses Jahr das allererste Jahr ist, in dem der Vierfachimpfstoff verfügbar war, wird es dementsprechend nächstes Jahr mit Sicherheit besser werden."

Leonie: Prozesstag 3

Toxisch-letale Menge MDA

Mehr als 12k Neuinfektionen

Corona: Spitäler füllen sich

Job: Vernunft vs Leidenschaft

Wie hat man mehr Erfolg?

Stopp für Lobau-Tunnel?

Gewessler für den Klimaschutz

Feuerwehr im Wiener AKH

Gasgeruch sorgt für Panik

Hurrikan "Ian" bringt Chaos

Schäden noch nicht abschätzbar

Gas-Ausfall bei Schwechat

Auch ein Sabotage-Akt?

FIFA 23: Ende einer Ära

Das allerletzte FIFA-Game