Handy = Beziehungskiller

Probleme im Schlafzimmer

(18.10.2019) Beziehungskiller Smartphone! Eine US-Studie zeigt: 93 Prozent aller Befragten nehmen ihr Handy am Abend mit ins Schlafzimmer und halten es stets in Reichweite. Die restlichen sieben Prozent setzen sogar noch einen drauf und legen es beim Schlafen unter den Kopfpolster. Das wird häufig zum Problem in der Partnerschaft: 35 Prozent beklagen sich, dass das Liebesleben wegen des Smartphones leidet. Ein Viertel beschäftigt sich vor dem Schlafengehen nämlich mehr mit dem Handy als mit dem Partner.

Statt am Bildschirm zu kleben, sollten wir einander im Bett mehr Aufmerksamkeit schenken, sagt Parship-Psychologin Caroline Erb: „Im Bett möchte man abschalten, zur Ruhe kommen, schlafen, aber Paare sollten sich natürlich auch anderen Dingen widmen. Ständig ins Handy zu schauen, ist eine gewisse Form von Energie- und Aufmerksamkeitsräuber.“

Laut Caroline Erb ist es auch wichtig, aus der Ich-Perspektive mit dem Partner zu reden. Sag‘ lieber „Ich würde mir wünschen“ oder „Mich kränkt das“ anstatt „Immer starrst du in das Gerät“. Ich-Botschaften senden ist wichtig, denn man muss seine Bedürfnisse und Botschaften auch klar formulieren, so die Parship-Psychologin.

D: Masken im Auto Pflicht

Als Teil des Verbandskastens

PKW fährt in Menge

Bei Almabtrieb

Ö: Es wird immer mehr gekifft

Enormer Cannabis-Boom

Mordfall in Kroatien

Drei Kinder tot

Reaktionen auf Kickl Statement

Mediziner: fast schon geschmacklos

Thiem von Physio enttäuscht

kryptische Nachricht auf Twitter

Flyer mit Falschinfos

Vor Wiens Schulen verteilt

Brutales Aufnahmeritual

Prozess nach Todesfall