OÖ: Hund erschossen

an einen Baum gebunden

(13.07.2020) Entsetzlich! In einem Wald in Pichl bei Wels hat ein 60-Jähriger seinen Hund an einem Baum festgebunden und erschossen. Eine Ohrenzeugin hat den lauten Knall gehört und daraufhin sofort die Polizei gerufen. Die Beamten haben den Mann gefasst. Dieser hat behauptet, keine Waffen bei sich zu haben.

Bei einer Durchsuchung konnten die Polizisten aber eine Faustfeuerwaffe in seinem Hosenbund finden. Schließlich haben die Beamten auch den toten Hund entdeckt. Der Mann wurde angezeigt, sämtliche Waffen wurden ihm samt Munition abgenommen. Er hatte keine Berechtigungen für die Waffe.

(mt)

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück

Streik bei A1 abgewendet!

7,3 % mehr Gehalt + Bonus!

Covid Abwasser-Analysen

Zahlen gehen zurück

Auf Baum und Kranz verzichten?

Umfrage: Jeder zweite Mann!