Hund in Box gesperrt - tot

Grausame Tierquälerei

Schlimmer Fall von Tierquälerei in der Nähe von Linz! Seit 1. Juni hat ein Pärchen einen Hund in einer engen Holzbox eingesperrt und ihm kein Futter und kein Wasser gegeben. Jetzt ist der Hund gestorben und das Pärchen hat ihn vergraben.

Ein paar Tage später ist die Frau von selbst zur Polizei gegangen, so Polizeisprecher Johann Baumgartner: „Ja, das ist richtig. Die Frau ist zur Polizei gegangen und hat den Sachverhalt dort angezeigt. Sie hat den Beamten auch gesagt, wo der Hund begraben war.“

Gegen das Paar wird ermittelt. Das Motiv für die Tat ist nicht bekannt.

Bewerbung von 7-Jährigem

will Feuerwehrmann werden

Marathon-Rekord in Wien

Kipchoge läuft 1:59:40

CEO-Betrugsmails in Tirol

Große Geldbeträge im Visier

Tausche Flasche gegen Ticket!

Rom kämpft gegen Müllproblem

Frau schwer verletzt

Mann legt sie auf Straße ab

Friedensnobelpreis verliehen!

Nicht an Greta Thunberg

Fahndung in Tirol!

Deutscher ins Spital geprügelt

Milch mit Bakterien verseucht

Deutschlandweiter Rückruf