Hund in heißem Auto gelassen

Mann sieht keine Schuld

(13.08.2020) Einmal mehr hat ein Hund aus einem heißen Auto befreit werden müssen. Ein 49-Jähriger parkt seinen Firmenbus beim Krankenhaus in Hartberg und lässt seinen Stafford Terrier zurück. In der prallen Sonne heizt sich der Wagen innerhalb kurzer Zeit auf. Passanten werden auf das hechelnde Tier aufmerksam und rufen die Polizei. Die Türen sind zum Glück unversperrt. Die Beamten können den geschwächten Hund schnell befreien und ihn mit Wasser und Frischluft versorgen.

Zu diesem Zeitpunkt dürfte sich der Hund bereits rund eine Stunde bei hohen Temperaturen im Auto befunden haben.Der 49-Jährige zeigt sich keiner Schuld bewusst. Er wird wegen Verdachts der Tierquälerei angezeigt.

(mt)

10.500€ Wasser-Rechnung

Wasserhahn läuft zwei Monate

Italien: Heißestes Jahr!

Niederschläge halbiert

Rekord bei EuroMillionen

230 Millionen Euro im Topf

Johnson will nicht zurücktreten

Premier stark angeschlagen

Gas und Atomkraft "grün"?

EU: Klimafreundliche Investition

42 Grad im Juli?

Nächste Woche droht Glut!

Kostenexplosion bei Mietautos

Test: Um 45 % teurer!

Tag des Kusses!

"Die schönste Sache der Welt"