45% mehr Cybercrime

Gemeldete Fälle steigen stark

(08.05.2020) Die Kriminalität in Österreich hat zugenommen. Das geht aus der vom Innenministerium heute präsentierte Kriminalstatistik hervor. Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Anzahl an Verbrechen um knapp 3,4 Prozent gestiegen. Zugenommen hat die Gewaltkriminalität und da vor allem die Messerkriminalität. Einen besonders hohen Anstieg gibt es beim Internetbetrug. Die gemeldeten Cybercrime-Fälle stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 45 Prozent.

Die Delikte umfassten Drogenhandel, Betrug, Erpressung, Bedrohungen und mehr. Auch weltweite Netzwerke, die in Sicherheitssysteme von Banken eindringen, sind keine Seltenheit. Laut Innenminister Karl Nehammer sind bereits 60 Experten im Kampf gegen die Cyberkriminellen im Einsatz. Weitere 60 sollen in Zukunft das Team unterstützen. Um die Kriminalitätskette zu unterbrechen, arbeiten die Kriminalisten außerdem mit diversen Paketdiensten zusammen.

(ap)

"Abstimmung" in Ukraine

Scheinreferenden bis 15 Uhr!

Spektakulärer Unfall in Tirol

Auto stürzt 40 Meter über Steilhang

Fall-Leonie: Prozessauftakt

Prozess gegen drei Männer

NASA-Sonde: Abwehr-Test

Absichtlich in Asteroiden gekracht

CoV: Rollt Mega-Welle an?

"Schwierige Monate vor uns"

Wanda-Keyboarder verstorben

Christian Hummer ist tot

Putin verleiht Snowden russische Staatsbürgerschaft

Whistleblower

Impftermine in Wien schnell weg

Affenpocken