Küssen: Darum schließt du die Augen

(04.04.2016) Ein Kuss mit offenen Augen? Wohl für jeden ein echter Abturner. Doch warum schließen wir eigentlich beim Küssen die Augen? Britische Wissenschaftler haben jetzt dieses Phänomen erforscht. Die Antwort: Unser Gehirn kann sich auf den Kuss besser konzentrieren, wenn wir dabei nichts sehen. Beim Küssen werden sehr viele unserer Sinne beansprucht, die Augen haben allerdings Pause.

Sexualmediziner Georg Pfau:
“Beim Küssen werden Tast-, Geschmacks- und Geruchssinn beansprucht. Durch Schließen der Augen werden die anderen Sinne automatisch geschärft, wir erleben den Kuss dadurch einfach intensiver. Man kann das mit einem Stück Schokolade vergleichen. Auch da schließen viele die Augen, um den Genuss einfach stärker wahrzunehmen.“

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen