Mann beobachtet Elefanten

In Schönbrunn

Wieso steht da ein Mann mit Mikrofon im Elefantengehege? Diese Frage stellen sich derzeit die Besucher im Wiener Tiergarten Schönbrunn. Die Antwort: Es dient der Wissenschaft. Student Christopher Gorofsky schreibt nämlich seine Masterarbeit über die Mutter-Kind-Kommunikation bei Elefanten. Dafür nimmt er derzeit täglich die Laute von Elefantendame Numbi und der kleinen Kibali auf.

Seine Unterstützerin, die Leiterin des Projekts, Angela Stöger-Horwath, sagt: "Der bekannteste Laut der Elefanten ist vermutlich das Trompeten. Noch viel häufiger kommt aber das tieffrequente Rumbling vor. Das hört sich an wie ein tiefes Brummen."

Bei diesen Lauten ist der tiefste Frequenzanteil im Infraschallbereich - also unter der Hörschwelle des Menschen. Das ganze hört sich dann so an:

0:00 / 0:00

Übrigens; wer das süße Elefantenbaby besuchen möchte, hat täglich von 10 bis 11 Uhr die Möglichkeit dazu!

PA Lautforschung3

Biologin Angela Stöger-Horwath mit Masterstudent Christopher Gorofsky

Neuer Dating-Trend: "Fizzing"

= Funkstille

OÖ: Verdächtiger gefasst!

Zwei Messerattacken

Mord: 3-fach Mama vor Gericht

Frau Schädel eingeschlagen

Mars will Fabrik schließen

110 Mitarbeiter betroffen

16-Jähriger rast Polizei davon

Mit 150 km/h durchs Ortsgebiet

Pinzette im Penis

4 Jahre lang nicht zum Arzt

Neugeborenes wiegt 6kg

Ärzte schockiert

Verdacht der Veruntreuung

Philippa Strache im Visier