Missbrauch in Kindergärten?

Vorwürfe gegen "Spiel"-Verein

(25.10.2019) Wildfremde Erwachsene wälzen sich mit kleinen Kindern am Boden rum. Mit diesem echt schrägen Konzept sorgt jetzt der Verein „Original Play“ für Riesenaufregung. Die Idee dahinter: Kinder sollen das ursprüngliche Spiel entdecken, also ohne Spielzeug, dafür mit viel Körperkontakt. Es wird gekitzelt, gerangelt und gegaukelt. Großartig, wenn es sich um die eigenen Eltern handeln würde. Der Verein schickt dafür allerdings fremde Erwachsene in Kindergärten.

In Deutschland gibt es bereits schwere Missbrauchsvorwürfe, es soll sogar zu Vergewaltigungen gekommen sein. Der Verein soll auch in Österreich aktiv sein. Das geht gar nicht, sagt auch Kinderpsychologe Roland Bugram:
"Diese Form des Körperkontakts ist wirklich wichtig, steht aber einzig und allein den Eltern zu. Nicht einmal Kindergärtnerinnen haben so engen Kontakt mit den Kids. Man muss sich ja nur mal vorstellen, man holt seine 4-jährige Tochter aus dem Kindergarten ab und da wälzt sich ein fremder Mann mit ihr am Boden rum."

ÖFB: Rücktritt von Milletich

"Mediale Negativkampagne"

Betteln mit Tieren verboten

Salzburg greift durch

Kellergassen-Bunker

Familie wird weiter befragt

SPÖ: Doskozil zurückhaltend

Lorbeeren für Hergovich

Tirol: Unpassende Spenderniere

Transplantation erfolgreich!

Pensionistin stürzt von Balkon

SLZ: Geländer war abmontiert

Geringe Impfquote=viel FPÖ

Wählerströme in Gemeinden

Rus: Militärunterricht für Kids

10-Jährige mit Sturmgewehren