Missbrauch in Kindergärten?

Vorwürfe gegen "Spiel"-Verein

(25.10.2019) Wildfremde Erwachsene wälzen sich mit kleinen Kindern am Boden rum. Mit diesem echt schrägen Konzept sorgt jetzt der Verein „Original Play“ für Riesenaufregung. Die Idee dahinter: Kinder sollen das ursprüngliche Spiel entdecken, also ohne Spielzeug, dafür mit viel Körperkontakt. Es wird gekitzelt, gerangelt und gegaukelt. Großartig, wenn es sich um die eigenen Eltern handeln würde. Der Verein schickt dafür allerdings fremde Erwachsene in Kindergärten.

In Deutschland gibt es bereits schwere Missbrauchsvorwürfe, es soll sogar zu Vergewaltigungen gekommen sein. Der Verein soll auch in Österreich aktiv sein. Das geht gar nicht, sagt auch Kinderpsychologe Roland Bugram:
"Diese Form des Körperkontakts ist wirklich wichtig, steht aber einzig und allein den Eltern zu. Nicht einmal Kindergärtnerinnen haben so engen Kontakt mit den Kids. Man muss sich ja nur mal vorstellen, man holt seine 4-jährige Tochter aus dem Kindergarten ab und da wälzt sich ein fremder Mann mit ihr am Boden rum."

"Wundermittel" gegen Corona?

Achtung: Falsche Versprechungen

2,53 Promille bei Corona-Party

Unfall am Heimweg: Aufgeflogen

Drogendeal mit Mundschutz

Dealer zeigen sich erfinderisch

AUA spricht über Staatshilfen

Angeblich 500 Millionen Euro

Junge Hirsche auf Shoppingtour

Tiere in Parndorf gesichtet

Gesichtsschutz aus 3D-Drucker

TU Graz druckt Schutzausrüstung

95-Jähriger überlebt Corona

Aus tiroler Spital entlassen

Wiener stürzt aus Fenster

während Corona-Party