Öffi-Kontrolleure bedroht

mit dem Tod

(17.07.2020) Weil er stur keine Schutzmaske aufsetzen wollte, soll ein 17-Jähriger zwei Mitarbeiter der Wiener Linien mit dem Umbringen bedroht haben. Passiert ist das Ganze in der U1-Station Südtiroler Platz. Mehrfach sollen die Kontrolleure den Teenager aufgefordert haben, eine Schutzmaske aufzusetzen. Der 17-Jährige soll daraufhin ausgerastet sein und die Mitarbeiter attackiert haben. Schließlich hat er damit gedroht, eine Schusswaffe von daheim zu holen und die Kontrolleure zu erschießen.

Bei einer Hausdurchsuchung ist allerdings keine Waffe gefunden worden. Der Teenie ist geständig, die beiden bedroht zu haben. Er rechtfertigt dies mit der vermeintlich unhöflichen Art der Securitys. Er wurde angezeigt.

(mt)

Angeklagt wegen Fahren ohne Schein

Fährt mit Auto bei Anhörung

Alkolenker crasht in McDonalds

ohne Führerschein

52kg Trüffel beschlagnahmt

Flgh Wien: Trüffel müffelt

Hundeattacke auf 7-Jährige

Stmk: Kind schwer verletzt

80.000 Euro Strafe

Familie sammelte Muscheln

Royals: Kate gesichtet

60 Tage Medienpause

Extremwetter mit 52,3 Grad

Hitzerekord in Indien

Prominentes Familienglück

Harry Potter-Star gesichtet