Schüler wollten Lehrer töten

Mega-Schock!

(15.05.2019) Ein schockierender Fall: Im deutschen Dortmund wollten Schüler einen Lehrer töten. Die drei 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen haben vorgegeben, einer von ihnen wäre kollabiert. So haben sie den Mann hinter eine Garage gelockt.

Felix Giesenregen von der Staatsanwaltschaft sagt zum WDR: „Der Plan sollte so ausgeführt werden, dass die weiteren Beschuldigten dem Lehrer mit dem Hammer auf den Kopf hauen. Der Lehrer hat die Gefahr gewittert, die ganze Situation ist ihm komisch vorgekommen, weshalb er den Beschuldigten auch nie den Rücken zugekehrt hat und auf Abstand gegangen ist.“

Der Mann hat schließlich die Rettung gerufen, anstatt selbst zu helfen. Das Bauchgefühl hat ihm schließlich das Leben gerettet. Denn zwei Tage später hat er von einem anderen Schüler beim Elternsprechtag von dem Mordplan erfahren. Die Jugendlichen wurden festgenommen, ihnen wird eine Verabredung zum Verbrechen vorgeworfen. Die mutmaßlichen Täter sind aber inzwischen wieder auf freiem Fuß. Bis auf einen haben alle gestanden.

Felix Giesregen sagt dazu „Die Motivlage dürfte darin liegen, dass der Haupttäter sich aufgrund der Notengebung ungerecht behandelt fühlte, seine Versetzung war gefährdet und aufgrund diesen Ärgers hat er den Tatplan mit den beiden Beschuldigten entwickelt.“

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst

CoV: Neues Schuljahr anders

Zeugnistag im Westen & Süden