Wird plumpes Anbaggern verboten?

(06.08.2018) Plumpe Anmachsprüche und Nachpfeifen auf der Straße könnten bald bestraft werden. In Frankreich soll ein entsprechendes Gesetz dafür in Kraft treten. Wer es mit dem Baggern übertreibt und schmierige Sprüche wie „Süße, bleib mal stehen, ich will deine Nummer!“ vom Stapel lässt, muss mit einer Geldstrafe rechnen.

Die Frauensprecherin der Liste Pilz, Maria Stern, will so ein Gesetz auch für Österreich: Stern zu KRONEHIT: "Es ist schlichtweg Belästigung. Wer in der U-Bahn isst, muss ja auch bald Strafe zahlen, weil es Geruchsbelästigung ist. Deshalb sollten wir auch prüfen, ob Blicke, Nachpfeifen und gewisse Sprüche nicht auch sanktioniert werden sollen."

Bildschirm vs. Sprache

Handys schlecht für Kinder

ESC: Kaleen Video ist da!

Nach Startproblemen

Kommt eine globale Währung?

Der Faktencheck

Trabi Comeback?

Klimaschutz: Fehlanzeige

Härte gegen Russland?

Kogler will mehr Sanktionen

Strafmündigkeit senken?

Jugendbande schlägt zu

Bub (6) tot in Güllegrube!

Am Bauernhof abgestürzt

Trump darf antreten!

Vorwahl in Colorado