Wird plumpes Anbaggern verboten?

(06.08.2018) Plumpe Anmachsprüche und Nachpfeifen auf der Straße könnten bald bestraft werden. In Frankreich soll ein entsprechendes Gesetz dafür in Kraft treten. Wer es mit dem Baggern übertreibt und schmierige Sprüche wie „Süße, bleib mal stehen, ich will deine Nummer!“ vom Stapel lässt, muss mit einer Geldstrafe rechnen.

Die Frauensprecherin der Liste Pilz, Maria Stern, will so ein Gesetz auch für Österreich: Stern zu KRONEHIT: "Es ist schlichtweg Belästigung. Wer in der U-Bahn isst, muss ja auch bald Strafe zahlen, weil es Geruchsbelästigung ist. Deshalb sollten wir auch prüfen, ob Blicke, Nachpfeifen und gewisse Sprüche nicht auch sanktioniert werden sollen."

Wrabetz neuer Rapid Präsident

Ex-ORF-Chef erhält 87,7%

Auf Tankwaggon geklettert

16-Jähriger in Lebensgefahr

Tausende Nackte in Sydney

Für tolle Aktion!

St.Pölten: Polizist angeschossen

Täter flüchtig

Sohn überfährt Mutter!

Fatale Verwechslung

Squid-Games-Star angeklagt!

Sexuelle Belästigung

Fahrradboten wollen mehr Geld

2000 Mindestgehalt

"Dick Pics" schicken strafbar?

Ministerium prüft!