Maskenstreit: Attacke im Zug

Kärntner böse verprügelt

(17.09.2020) Weil er sich für die Einhaltung der Corona-Maßnahmen stark gemacht hat, ist ein Kärntner schwer verprügelt worden. Passiert ist das Ganze gestern Abend in einem Zug in der Nähe von St. Veit an der Glan. Zwei Frauen, die keine Maske getragen haben, haben im Zug Informationssticker heruntergerissen. Als der 48-Jährige sie deswegen zur Rede gestellt hat, ist er plötzlich von zwei Männer mit Faustschlägen attackiert worden.

Waltraud Dullnigg von der Polizei Kärnten:
"Der Mann hat durch die Schläge Verletzungen unbestimmten Grades erlitten, er ist medizinisch versorgt worden. Die Frauen und Männer sind nach der Attacke ausgestiegen, nach ihnen wird gefahndet."

Hinweise bitte an die Polizei St. Veit a. d. Glan unter der Telefonnummer 059133 / 2120.

(mc)

SPÖ: Franz Vranitzky ist tot

+++Achtung+++ Fakenews!

Tempo 30 rettet Leben?

WHO für mehr Sicherheit!

Kinderleichen in Koffern

Verdächtige ausgeliefert

Klima: Urzeit-Viren aufgetaut

Im Labor wieder aktiviert

Viele Babys mit RSV im Spital

Lockdowns und Pandemie schuld?

WM: Mutiger Katar Flitzer

Mario Ferri ist wieder frei!

2-Jährige stürzt aus Fenster

Linz: Freispruch für Mutter

A1 Telekom mit Warnstreik

KV-Verhandlungen stocken